ORTENAU, 25. April 2014

Aktuelles

06.08.2011
Kategorie: Mahlzeit

Zwetschgen und Mirabellen sind ausgesprochen vielseitig

Süß, saftig und am besten frisch gepflückt


Der Klassiker, vor allem, wenn es noch Schlagsahne dazu gibt, Zwetschgenkuchen vom Blech. Foto: Wirths

Sie sind groß, rund und saftig – die Rede ist natürlich von Pflaumen und Zwetschgen. Wie sind mitten in der Steinobstzeit und was liegt näher, als sich mit den leckeren Sommerfrüchten zu beschäftigen. Zum Steinobst gehören auch Mirabellen und Renekloden.

Pflaumen sind größer, saftiger und runder als ihre Unterart Zwetschgen. Deshalb eignen sie sich – außer zum Sofort-vom-Baum-Essen – vor allem für die Herstellung von Pflaumenmus oder anderen Süßspeisen. Wer einen Kuchen backen möchte, der sollte lieber auf Zwetschgen zurückgreifen. Damit sinkt die Wahrscheinlichkeit, dass der Boden beim Backen völlig durchweicht.

Zwetschgen sind vor allem in Baden-Württemberg weit verbreitet – die berühmteste Sorte kommt ganz aus der Nähe, die berühmte Bühler Zwetschge, ein echtes Prachtexemplar in Größe und Geschmack. Zwetschgen sind ausgesprochen vielseitig: Sie eignen zum Backen, Einkochen, als Marmelade oder als fruchtiger Bestandteil von Desserts. Sie haben – im Gegensatz zu den runden Pflaumen – eine kleine Naht, sind länglich und etwas weniger saftig – und sie lassen sich deutlich besser entsteinen.

Der Klassiker in Sachen Kuchen und Zwetschge ist der Blechkuchen: Ein Hefe- oder Mürbeteig wird auf einem Backblech ausgerollt und mit Zwetschgen belegt. Gerne wird mit Mandelstiften verfeinert und es soll Feinschmecker geben, die ohne eine große Portion Schlagsahne einen Zwetschgenkuchen nicht essen.

In der skandinavischen Küche werden sie oft zu Braten gereicht – vor allem in getrockneter Form als Backpflaume oder Trockenzwetschge. Mirabellen sind kleiner und rund. Sie schmecken toll als Dessert, werden aber zunehmend zum Backen entdeckt. Renekloden schmecken als fruchtiges Dessert oder ebenfalls frisch.

Alle Früchte dürfen bei der Weiterverwertung keine Dellen haben, denn sonst können sie ganz schnell schimmeln. Die heimischen Früchte sind eben auch ein bisschen heikel.

Ob Pflaume, Zwetschge oder Mirabelle – aus allem wird Hochgeistiges gemacht. Ein feines Zwetschgenwasser, ein edler Pflaumenbrand oder ein Mirabellenwasser sind in Alkohol gebundene Frucht. Sie überzeugen alle mit ihrem Duft und dem feinen Geschmack, der ganz klar an die Früchte erinnert.

Hier kommen auch die alten Wildsorten zum Einsatz wie Zibarten oder Haferpflaume.


Direkteinstieg